FORUM.OSWFC.DE Foren-Übersicht
Archiv Nutzungsbedingungen Offizieller Star Wars Fan-Club Facebook Shopservice
Aktuelle Zeit: Do, 17. Okt 2019, 08:30

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sa, 12. Nov 2011, 14:57 
Offline
Team Forum und Magazin
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 15. Mär 2003, 18:01
Beiträge: 6631
Wohnort: NRW
Als Padmé mit der Hilfe von Jar Jar Nachforschungen über ein geheimes Labor der Separatisten auf Naboo anstellt, stoßen sie auf das tödliche Blauschattenvirus. Nun ist es an Anakin, Obi-Wan und Ahsoka, ihre Freunde und die Galaxis zu retten, bevor sich das Virus ausbreitet ...


Die Übersicht über alle Episoden, inkl. kurzer Inhaltsangaben (ohne großartige Spoiler) und Links zu den Diskussionsthreads der einzelnen Folgen, die nach und nach ergänzt werden, findet ihr hier:
:arrow: The Clone Wars: Episodenübersicht

Ältere Diskussionen zu den Episoden können zudem unter folgenden Links im Archiv-Bereich des Forums nachgelesen werden:
:arrow: TCW 1.17: Blue Shadow Virus / Das Virus (Archiv-Thread)
:arrow: TCW 1.18: Mystery of a Thousand Moons / Das Geheimnis der Monde (Archiv-Thread)


ACHTUNG: Wer die Episoden noch nicht gesehen hat, muss sich im Klaren darüber sein, dass im Weiteren detaillierte Informationen zum Inhalt dieser folgen. Solltest du also um SPOILER noch einen Bogen machen wollen, nicht weiterlesen!


Das Virus (Blue Shadow Virus)

Erstausstrahlung:
US: 13.02.09 (Cartoon Network)
D: 08.03.09 (ProSieben)

Regie: Giancarlo Volpe
Buch: Craig Titley
Charaktere: Obi-Wan Kenobi, Anakin Skywalker, Ahsoka Tano, Padmé Amidala, Jar Jar Binks, C-3PO, R2-D2, Captain Rex, Captain Typho, Königin Neeyutnee, Peppi Bow, Dr. Nuvo Vindi, LEP-86C8
Schauplätze: Naboo

Bild

We came as soon as we could, Mylady. Have you found any more droids?

Wir sind so schnell wie möglich hergeeilt, Mylady. Gibt es noch mehr Droiden?


Da Kampfdroiden auf Naboo gesichtet wurden, schwant Padmé und Jar Jar nichts Gutes und sie eilen sofort heimwärts, um sich ein Bild von der Ernsthaftigkeit der Lage zu machen. Die glänzende Yacht der Senatorin landet inmitten des höhlenartigen Hangars am Palast von Theed auf Naboo. Köngin Neeyutnee, die derzeitige Herrscherin der Naboo, und Captain Typho erwarten sie dort bereits. Eilends treten Senatorin Padmé Amidala, Jar Jar und C-3PO aus dem Schiff und erfahren von der Königin, dass der Sicherheitsdienst der Naboo ein paar vereinzelte Kampfdroiden im Grasland gesichtet hat. Neeyutnee bittet Amidala darum, den Senat zu informieren, dass Naboo bedroht wird, doch diese ist sich im Klaren darüber, dass der Senat weitere Beweise verlangen wird. So ziehen sie sich in eine Droidenwerkstatt zurück, wo gerade die Einzelteile von Kampfdroiden und einem Taktik-Droiden unter die Lupe genommen werden. Amidala findet es seltsam, dass die Droidenüberreste so stark verschlammt sind, obschon sie doch wohl in den Grasebenen gefunden wurden. Jar Jar ist derweil abgelenkt. Er riecht etwas und kann einfach nicht anders, als zwischen den ganzen Ersatzteilen herumzustöbern. Derweil beginnt ein Medidroide an dem Taktik-Droiden eine Robo-Lobotomie durchzuführen und stöbert in dessen Speicherbänken herum.

Der Droide erwacht zum Leben, allerdings funktionieren seine Fotorezeptoren nicht. Auf Padmés Geheiß belügt C-3PO den Droiden und erzählt ihm, dass er an Bord eines Separatistenschiffes sei. Dreipeo versucht dabei, irgendwelche Informationen über den Auftrag des Droiden auf Naboo herauszubekommen. Dieser erwähnt etwas von einem Virus, insbesondere dem Auslaufen einer kleinen Menge dieses Virus aus einem Geheimlabor. Dann wird dem Droiden klar, dass er überlistet wurde und er schaltet ab. Zur gleichen Zeit ist Jar Jar gerade dabei, einen strahlend blauen Schneckenkäfer zu verfolgen, der aus einem der Kampfdroidenteile gekrabbelt ist. Ungeschickt stößt er einige Regale mit Ersatzteilen um. Im Chaos fliegen überall Teile durch die Gegend und der Robo-Lobotomie wird ein jähes Ende gesetzt, als ein niederstürzendes Regal den Taktik-Droiden kurzschließt.

Jar Jar entschuldigt sich demütig und erklärt, dass der leckere Schneckenkäfer eine seiner Leibspeisen sei, die man nur an einer einzigen Stelle auf Naboo finden könne: unter dem Perlote-Baum in den östlichen Sümpfen. Ohne es zu wissen hat Jar Jar ihnen so den mutmaßlichen Weg zum Geheimlabor gewiesen!

Die Naboo nehmen Kontakt mit dem Rat der Jedi auf und informieren Yoda und Mace Windu von ihrer Entdeckung. Yoda stimmt zu, zwei Jedi zu entsenden, um Nachforschungen anzustellen. Dabei schlägt Senatorin Amidala die Generäle Skywalker und Kenobi vor. Yoda stimmt zu. Padmé ist fest entschlossen, das Geheimlabor zu finden.

Draußen in den Grasebenen von Naboo führt eine Shaak-Hirtin namens Peppi Bow ihre Herde zum Trinken an einen Fluss. Urplötzlich brechen die Shaaks am Wasser zusammen und sterben. Bow ist erschüttert. Der Fluss muss vergiftet worden sein!

Bild

Ah! Whassa yousa tinkin?

Ah! Was duse nur dabei denken?


Ein Naboo-Aufklärungstransporter schwebt über die Ebenen zu den östlichen Sümpfen. In der Nähe des Flusses und der toten Shaaks setzt er auf. Padmé und Jar Jar kommen in kompletten Schutzanzügen hervor und untersuchen die toten Tiere. Peppi, die sich nicht sicher ist, was sie wollen, greift sie mit ihrem Elektrostab an. Dabei reißt sie Jar Jar den Helm vom Kopf und ist überrascht, darunter einen Gungan zu sehen. Padmé richtet ihre Waffe auf sie und versucht sie zu beruhigen. Jar Jar gerät ohne seinen Helm in Panik, doch Peppi macht ihm klar, dass, was auch immer die Shaaks getötet hat, nicht über die Luft übertragen wird. Das Gift ist im Wasser.

Padmé erzählt, dass sie auf dem Weg zu den Perlote-Bäumen sind. Da Peppi keine bösen Absichten mehr vermutet, bietet sie sich an, es Padmé und Jar Jar zu zeigen, aber Padmé möchte, dass sie dort wartet. Es sei einfach zu gefährlich. Die Senatorin wird einige Naboo-Wachen abstellen, um sie nach Hause zu bringen.

Inmitten der östlichen Sümpfe halten Padmé und Jar Jar einige Zeit später nach Ungewöhnlichem Ausschau. Ein getarnter Fotorezeptor kommt aus dem Sumpfboden hervor und beobachtet sie. Unter der Erde schaut der seltsame Dr. Nuvo Vindi zu, das teuflische Superhirn hinter dem Komplott der Separatisten. Vindi beordert Kampfdroiden an die Oberfläche, um die Eindringlinge dingfest zu machen.

Jar Jars Herumstolpern legt eine Metallfläche unter dem Sumpfboden frei – allem Anschein nach eine Luke! Padmé verständigt Captain Typho und verlangt einen Geo-Scan der Koordinaten SP127. Plötzlich kommen Kampfdroiden aus dem Sumpf und bedrohen Jar Jar und Padmé mit ihren Waffen.

Bild

Wonderful specimens. What's a life-form like you doing in a swamp like this?

Welch wundervolle Exemplare. Was macht denn eine Lebensform wie du in so einem Sumpf wie diesem?


Die beiden werden gefesselt und in das unterirdische Labor geführt, wo sie auf Dr. Vindi treffen. Das verrückte Genie erklärt, dass es Leben erschaffe. Vindi steht vor einer geschützten Vitrine, die kleine Ampullen mit einer leuchtenden, blauen Flüssigkeit beherbergt. Stolz kündigt er die Rückkehr des berühmt-berüchtigten Blauschattenvirus an, einer tödlichen Seuche, die vor Generationen aus der Galaxis getilgt wurde. Vindi konnte sie erneut züchten und darüberhinaus gar eine durch die Luft übertragene Version des Virus, das somit nicht länger nur auf das Wasser beschränkt ist. In Bomben platziert stellt das gasförmige Virus nun eine unglaublich machtvolle Waffe dar.

Vindis kranken Gedankengängen nach kam die Ausmerzung des Virus einem Mord gleich. Die Abertausenden von höheren Lebensformen, die Krieg in der gesamten Galaxis verbreiten, seien die wirkliche Seuche und ihnen solle keine größere Bedeutung beigemessen werden.

Ein republikanisches Kanonenboot mit Obi-Wan Kenobi, Ahsoka und Anakin Skywalker landet am Palast von Theed. Sie werden von Captain Typho empfangen, der berichtet, dass Padmé zu den Sümpfen aufgebrochen ist, um den Ausbruch der Seuche zu untersuchen. Anakin ist von diesen Neuigkeiten sehr beunruhigt. Typho stellt ihnen Peppi Bow vor, die letzte Person, die Padmé und Jar Jar gesehen hat, und Anakin beauftragt Ahsoka, Peppi bei der Suche nach Padmé zu begleiten.

Bild

Where's Senator Amidala?
She went to look for the lab...
And you let her go!?
Senator Padmé can be very hard to stop once she has made up her mind.
Good point. I know what you mean.

Wo ist Senatorin Amidala?
Auf der Suche nach dem Labor...
Und Sie haben sie gehen lassen!?
Senatorin Padmé ist zuweilen sehr schwer umzustimmen, wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat.
Da ist was dran. Ich weiß, was du meinst.


Typho unterrichtet die Jedi über die neuesten Entwicklungen: Die Naboo-Techniker haben weitere Robo-Lobotomien an den Kampfdroiden durchgeführt und dabei ein holografisches Bild von Doktor Nuvo Vindi, dem Oberarzt des Perma-Clans, entdeckt, der vor etwa 10 Jahren verschollen ist. Der kurze Ausschnitt der Holo-Aufnahme zeigt Vindi, wie er plant, je eine Bombe mit dem Blauschattenvirus in jedem Haupt-Sternensystem freizusetzen.

Als Nächstes präsentiert Typho die Ergebnisse des Geo-Scans der Koordinaten, die Padmé ihnen übermittelt hat. Die Sensordaten haben ein gewaltiges unterirdisches Labor mit drei Eingängen und einem großen Hangar enthüllt. Die Scans haben zudem einen mutmaßlichen Ort für den Bombenfertigungsraum ergeben.

Die Lage ist ernst. Ein waffenfähiger Blauschattenvirus könnte zu einer galaxisweiten Seuche führen. Die Jedi müssen schnell, bestimmt, aber mit Bedacht vorgehen. Ein unvorsichtiger Schuss könnte das Virus auf Naboo freisetzen. Obi-Wan wägt jedoch die Risiken ab: Besser es wird nur ein Planet vergiftet und der Plan damit gestoppt, als dass Tausende von Welten dem Virus zum Opfer fallen.

In den östlichen Sümpfen reiten Peppi und Ahsoka auf Shaaks und finden Padmés Aufklärungstransporter. Im Schlamm entdecken sie Jar Jars und Padmés Spuren. Plötzlich taucht unter Peppis Füßen das Periskop auf. Sowohl Ahsoka als auch Peppi versuchen außerhalb des Sichtfeldes zu bleiben.

Bild

There's a good chance we're about to destroy all life on this planet, including ours and the senator's, so yes, I'm a bit on edge. Why aren't you?
I'm better at hiding it.

Es kann gut sein, dass wir alles Leben auf diesem Planeten auslöschen, auch unseres und das der Senatorin, also ja, ich bin gereizt. Wieso Ihr nicht?
Mir sieht man's nur nicht an.


Die Nacht ist angebrochen. Ahsoka erstattet einem gereizten Anakin Bericht. Es gibt noch kein Zeichen der Senatorin, so dass Ahsoka vermutet, dass diese sich im Labor befindet. Allerdings sind die Eingänge mit Drucksensoren umgeben, so dass ein unbemerktes Eindringen unmöglichh erscheint. Obi-Wan befiehlt Ahsoka, eine Bunkerbombe am südlichen Ende der Anlage hochgehen zu lassen. Mithilfe dieser Ablenkung wollen Kenobi und Skywalker unbemerkt durch die Luken eindringen.

Drei Kanonenboote treffen am Hangar ein, um die Jedi zu den Sümpfen zu bringen. Kenobi wird sich der Virusbomben annehmen, während Anakin sich um den Doktor kümmern soll. Obi-Wan erinnert Anakin daran, sich dabei auf den Auftrag zu konzentrieren und nicht von Padmé ablenken zu lassen.

In den Sümpfen lässt Ahsoka unterdessen einen Thermaldetonator an den Periskopen vorbei zum südlichen Ende der Anlage schweben und zündet ihn sodann. Alarmsignale ertönen im gesamten Laborkomplex und Vindi schickt alle Droiden zu Luke Nummer eins, während er selbst einen speziellen Schutzhelm aufsetzt.

Die Kanonenboote treffen in den Sümpfen ein. Peppi will sich am Kampf beteiligen, aber Ahsoka bittet sie, zurückzubleiben und sicherzustellen, dass niemand entkommt. Widerstrebend willigt Peppi ein.

Bild

Fall back!

Zurück!


Klontruppen unter der Führung von Captain Rex seilen sich von ihrem Kanonenboot in die aufgesprengte Öffnung ab, die Ahsoka verursacht hat. Diese schließt sich ihnen an, während die übrigen zwei Kanonenboote Thermaldetonatoren auf die anderen Luken fallen lassen. Kenobi springt durch die eine und Anakin durch eine andere. Die Droiden konzentrieren sich ganz auf den von Ahsoka geschaffenen Eingang – ihre Ablenkung scheint funktioniert zu haben. Als Droidekas vorrücken, befiehlt Ahsoka ihren Truppen, sich zurückzuziehen. Andernorts hat Dr. Vindis Helferdroide die angreifenden Klone entdeckt und verdrückt sich mit einer Blauschattenvirus-Bombe.

Anakin führt seine Truppen zum Laboratorium und schneidet sich durch die Luftschleusen. Er entdeckt Padmé und Jar Jar, die an eine Elektroanlage gefesselt sind. Dr. Vindi steht an den Kontrollen und warnt Skywalker, dass die Gefangenen gegrillt würden, sollte er noch einen Schritt wagen. Er befiehlt den republikanischen Eindringlingen, die Waffen fallen zu lassen. Skywalker hat keine andere Wahl, als klein beizugeben und schmeißt sein Lichtschwert auf den Boden. Auch die Klone lassen ihre Waffen fallen und die Kampfdroiden umzingeln sie.

Bild

Need some help?

Hilfe gefällig?


Die Droidekas, die Ahsokas Truppen zu schaffen machen, werden plötzlich durch einen von Obi-Wan Kenobi zum Einsturz gebrachten Tunnel ausgeschaltet. Er ist mit einem speziellen Klon-Sprengtrupp zur Stelle, um die Bomben zu entschärfen.

Vindi weiß, dass er Anakin nicht lange aufhalten kann, also lässt er dem Jedi gerissenerweise die Wahl: ihn zu fangen oder seine Freunde zu retten! Vindi legt den Schalter der Elektroanlage um und stürzt zum Fluchttunnel. Anakin hechtet an den feuernden Kampfdroiden vorbei, um sich sein Lichtschwert zu schnappen, wirbelt herum, schlägt sie nieder und bedient sich schließlich der Macht, um einen Superkampfdroiden gegen die Kontrollen der Anlage zu werfen. Er vergewissert sich schnell, ob Amidala in Ordnung ist. Zwar ist sie mitgenommen, aber sie wird es überleben.

Andernorts eilt Obi-Wan zum Bombenfertigungsbereich, während Ahsoka die Droiden abwehrt. Er und sein Trupp finden den Raum voll von inaktiven Sprengsätzen vor. Plötzlich beginnen die Bomben zu blinken, denn Dr. Vindi konnte sie ferngesteuert aktivieren. Kenobi folgert, dass Skywalker den Doktor offenbar nicht zu fassen bekommen hat. Zudem bemerkt er eine Lücke in den Reihen der Bomben – einer der Sprengsätze fehlt!

Anakin befiehlt Ahsoka, nach der vermissten Bombe zu suchen. Dabei erinnert sich Padmé an Dr. Vindis Helfer und vermutet richtig, dass dieser sie hat. Die Gruppe trennt sich, um den Droiden zu finden.

Anakin findet Dr. Vindis geheimen Hangar und schlägt sich durch dessen Droidenwachen. Um Anakin abzulenken, wirft Vindi eine Virus-Ampulle durch die geöffnete Panzertür. Anakin springt hinterher, um sie zu fangen, und Vindi verschließt die Tür hinter dem Jedi. Dann hebt er die Landeplattform an, um in seinem Shuttle flüchten zu können. Anakin wiederum beginnt sich mit dem Lichtschwert durch die Tür zu schneiden und funkt Obi-Wan um Hilfe an.

Bild

Hey there little guy. How about you hand that over to me?

Hallo, du kleiner Kerl. Wie wär's wenn du mir das da gibst?


Padmé und Jar Jar entdecken einen Raum mit einer kleinen Baumschule. Im Innern versteckt sich Dr. Vindis Droide, der von Padmé in die Enge getrieben wird, doch zu entkommen versucht. Jar Jar bekommt den Droiden zu fassen, der daraufhin die Bombe fallen lässt. Padmé kann sie jedoch fangen und verständigt Ahsoka über ihren Erfolg. Diese schickt sofort den Sprengtrupp zu Padmés Aufenthaltsort.

Anakin und Obi-Wan schlagen sich zum Hangar durch. Vindi lässt drei weitere Ampullen von der aufsteigenden Plattform fallen, und zwingt so Kenobi dazu, die Verfolgung aufzugeben, um sie aufzufangen, damit sie nicht zerbrechen.

Bild

Deactivated. And plenty of time to spare.

Deaktiviert. Und wir haben noch genügend Zeit übrig.


Der Hangarschacht öffnet sich und teilt den Sumpfboden direkt unter Peppi Bows Füßen. Tageslicht strömt in den Hangar. Anakin springt oben auf die Plattform und richtet seine Klinge auf Vindi. Erneut versucht er eine Ampulle fallen zu lassen, wird dabei jedoch von Peppi angegriffen, die ihn mit ihrem Elektrostab niederschlägt. Vindi liegt langgestreckt auf der Landeplattform und lacht dabei vor Freude, denn seine Zeitbomben sind nun bereit. Doch zu einer Explosion kommt es nicht, denn den Klontruppen ist es gelungen, alle Bomben rechtzeitig zu entschärfen.


Das Geheimnis der Monde (Mystery of a Thousand Moons)

Erstausstrahlung:
US: 13.02.09 (Cartoon Network)
D: 15.03.09 (ProSieben)

Regie: Jesse Yeh
Buch: Brian Larsen
Charaktere: Obi-Wan Kenobi, Anakin Skywalker, Ahsoka Tano, Padmé Amidala, Jar Jar Binks, R2-D2, Captain Rex, Captain Typho, Dr. Nuvo Vindi, LEP-86C8, Jaybo Hood, Amit Noloff
Schauplätze: Naboo, Iego, Millius Prime

Bild

That was close. If that virus had escaped, everyone on Naboo would be dead now.
Oh well, just another boring day saving the universe.

Das war knapp. Hätte er das Virus freigesetzt, wäre keiner auf Naboo mehr am Leben.
Ach ja, und wieder einmal haben wir das Universum gerettet.


Nachdem die Jedi mit ihren wackeren Klonsoldaten den heimtückischen Plan der Separatisten vereiteln konnten, mit dem tödlichen Blauschattenvirus gefüllte Bomben in den wichtigsten Systemen der Republik zu deponieren, und der niederträchtige Wissenschaftler, Dr. Nuvo Vindi, der diesen teuflischen Plan ausgeheckt hatte, in Gewahrsam genommen wurde, soll diesem nun auf Coruscant der Prozess gemacht werden. Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi verfrachten den gefesselten Dr. Vindi daher in sein startbereites Shuttle, um ihn zunächst nach Theed zu schaffen. Etwas tiefer, im unterirdischen Labor, bemerkt ein Klonsoldat, dass der letzten entschärften Bombe die Virus-Kapsel fehlt. Der Helferdroide muss sie entfernt haben! Padmé lässt sofort Alarm schlagen. Dr. Vindi bekommt die Unruhe mit und tönt voller Häme, dass die Jedi sich umsonst gemüht hätten und alle dem Untergang geweiht seien.

Der kleine Helferdroide setzt die Kapsel in eine der inaktiven Bomben im Vorbereitungsraum ein und macht sie scharf. Zwei Klone entdecken den Droiden, doch sie kommen zu spät, um ihn zu stoppen. Die Sprengladung explodiert und der Dunst des Blauschattenvirus strömt ins Labor. Notfallschotten schließen sich eins nach dem anderen. Captain Rex und seine Klone rennen zum Schutzraum, aber es scheint nicht mehr genügend Zeit zu sein. Die luftdichten Panzertüren schließen sich. Ahsoka hält sie mithilfe der Macht gerade lang genug offen, dass die Klone hindurchschlüpfen können.

Andernorts sind Jar Jar und Padmé in einem weiteren Schutzraum und ihren Sicherheitsanzügen außer Gefahr. Anakin wird von Ahsoka und Padmé auf den neuesten Stand gebracht: Das Labor konnte abgeriegelt werden, aber alle übrigen Droiden werden sicherlich versuchen, auszubrechen und so das Virus auf Naboo freisetzen. Padmé ist fest entschlossen, sie aufzuhalten.

Bild

You mistake my role, Jedi. My job was to manufacture a plague, not to cure it.

Du missverstehst meine Funktion, Jedi. Meine Aufgabe war es, die Welt mit einer Seuche zu überziehen, nicht, sie davon zu heilen.


Anakin befragt Vindi unter Zuhilfenahme seines Lichtschwerts nach einem Gegenmittel für das Virus. Der Wissenschaftler kichert verrückt, denn ein solches gebe es nicht. Um keine Zeit zu verlieren, macht sich das Shuttle auf den Weg nach Theed, wo man weit mehr Möglichkeiten hat, nach einem Gegenmittel zu suchen.

In Ahsokas Schutzraum am Ende von Komplex B bemerken die Klone, dass ein Teil der Erreger durch die versiegelten Türen gekommen ist. Sie sind alle dem Virus ausgesetzt gewesen! Rex ist jedoch noch immer entschlossen, alles zu tun, um die Droiden aufzuhalten – auch wenn es das Letzte sein sollte, was er macht.

Vindis Shuttle landet in Theed und er wird abgeführt. Unterdessen hat Typho Nachforschungen über den ersten Ausbruch des Blauschattenvirus angestellt und im historischen Archiv ein mögliches Gegenmittel gefunden: ein kaum bekanntes Extrakt, gewonnen aus Reeksa-Wurzeln, einer unkrautartigen Kletterpflanze, die es nur auf Iego, der Welt der Tausend Monde, gibt. Unglücklicherweise liegt Iego tief in dem von Separatisten kontrollierten Raum. Anakin lässt sich davon nicht abhalten. Er und Obi-Wan werden sich mitten in feindliches Territorium aufmachen, denn Skywalker ist entschlossen, Padmé und Ahsoka zu retten. Das Jedi-Team düst in der Twilight davon und springt in den Hyperraum.

Bild

I’m sorry Ahsoka.
Don’t worry about us, Senator. We still have a job to do.

Es tut mir leid, Ahsoka.
Es geht uns bestens, Senatorin. Aber wir haben hier noch was zu tun.


Padmé und Jar Jar schlagen sich durch zum Ende von Komplex B und erreichen, ohne unterwegs direkt auf Droiden-Patrouillen zu stoßen, Ahsokas Schutzraum. Der junge Padawan weicht noch immer nicht davon ab, den Auftrag auszuführen, die Droiden zu zerstören – auch wenn sie nun tödlich infiziert ist. Sie teilen sich auf: Padmé, Jar Jar und zwei Klone nehmen den Nord-Korridor, während Ahsoka und Rex Richtung Süden gehen.

Während sie die mit blauem Dunst vernebelten Gänge erkunden, stoßen Padmé, Jar Jar und die Klone auf eine Gruppe Kampfdroiden, die versuchen, durch eine versiegelte Tür zu kommen. Padmé und die Klone eröffnen das Feuer und beseitigen die Droiden. Vom anderen Ende kommen Ahsoka und Rex angerannt. Ein einzelner Kampfdroide schafft es bis zur oberen Luke, wird aber aufgehalten, bevor er an die Oberfläche gelangen kann.

Die Twilight erreicht Iego. Abgesehen von einer Unzahl von Monden und Asteroiden um den Planeten, gibt es dort auch ein dichtes Trümmerfeld aus Teilen von Schiffswracks. Allerdings sieht man keinerlei intakte Raumschiffe herumfliegen. Die Twilight bahnt sich ihren Weg durch all diese Hindernisse, bevor sie auf den Planeten niedergeht und zwischen den Basalttürmen von Iegos Raumhafen in der Stadt Cliffhold landet.

Bild

Very impressive. You just destroyed seventeen defenseless battle droids without suffering a scratch.
Eighteen, actually.

Wirklich beeindruckend. Du hast soeben siebzehn wehrlose Kampfdroiden niedergemetzelt, ohne den kleinsten Kratzer davonzutragen.
Achtzehn, um genau zu sein.


Ein eigenwilliges Sammelsurium umprogrammierter Kampfdroiden heißt die Twilight willkommen. Instinktiv schlägt sich Anakin in die Menge und vernichtet 18 Droiden, bevor er feststellt, dass sie gar keine Bedrohung darstellen. Eine ganze Reihe von ihnen sind aus Ersatzteilen zusammengebastelt und einige sind seltsam entstellt von kindischen Kritzeleien und plumpen Bemalungen. Einer der Droiden stellt Anakin und Obi-Wan den "ehrenwerten" Jaybo Hood vor, ein 10 Jahre altes Kind, das verantwortlich für die Umprogrammierung der Droiden ist. Anakin ist zwar von dessen Erscheinungsbild nicht gerade beeindruckt, dafür aber von seiner Arbeit.

Jaybo hat ganze neun Monate damit verbracht, an diesen Droiden zu basteln. Er lebt wie als Herrscher, der von seinen zweckentfremdeten Maschinen hofiert wird. Als die Separatisten Iego verließen, haben sie ein ganzes Lager an inaktiven Droiden zurückgelassen, die Jaybo sich angeeignet hat. Kenobi und Skywalker versuchen ihr Gespräch auf die eigentlich drängende Frage zu lenken, nämlich wie sie die Reeksa-Wurzeln finden können. Aber dass sie sehr unter Zeitdruck stünden, scheint Jaybo nicht besonders zu interessieren. Er versucht den Jedi klarzumachen, dass sie nirgendwo hingehen werden: Niemand verlässt die verwünschte Welt Iego, die vom zerstörerischen Geist Drols heimgesucht wird. Fünfzig der besten Raumpiloten der Galaxis hätten es schon versucht, dem Fluch zu entkommen, und alle seien nun tot!

Bild

Meesa help.
Jar Jar, no!

Michse helfen!
Jar Jar, nicht!


Auf Naboo bezwingt Ahsoka gerade zwei Droidekas. Als Padmé dabei Jar Jar zur Seite stößt, um ihn aus der Schusslinie zu ziehen, reißt sie ein Loch in ihren Sicherheitsanzug. Auch sie ist nun dem Blauschattenvirus ausgesetzt!

Auf Iego klettern Anakin und Obi-Wan die steilen Klippen zum Boden einer Schlucht hinunter. Jaybo gibt ihnen einige Überlebenstipps mit auf den Weg: Berührt auf keinen Fall die Ranken ... und passt auf die fliegenden Xandu auf! Ein gewaltiger fledermausartiger Xandu flattert nahezu aufs Wort an Anakin vorbei und reißt ihn von der Felswand. Er schnappt nach den Krallen des Xandu und hat plötzlich eine Idee. Anakin ruft Obi-Wan zu, es ihm gleichzutun. Also macht Kenobi einen Satz und schnappt sich das andere Bein des Xandu. Die vereinte Last der Jedi zieht die Kreatur mit ihren ledrigen Schwingen nach unten. Sie nähern sich dem Boden der Schlucht – und das um einiges schneller, als wenn sie weiter geklettert wären.

Im abgeriegelten Laborkomplex erledigt Ahsoka weitere Droiden, aber ihre Haut hat Flecken bekommen und ihre Kraft verlässt sie langsam. Sie erliegt dem Virus.

Kenobi und Skywalker stürzen auf den Boden. Skywalker zieht einen Spaten aus seinem Rucksack und beginnt damit, nach einer Wurzel zu graben. Die Reeksa-Ranken beginnen, sich zu winden, und man sieht nun, dass es sich um gewaltige, gefräßige fleischfressende Pflanzen handelt. Anstelle von Zähnen haben sie spitze Stacheln und tödliche Dornen an den Seiten. Die Pflanzen schnappen nach den Jedi, aber Anakin gelingt es schnell genug, sich eine Wurzel zu sichern, und sie treten den Rückzug zur Felswand an. Die Jedi schlagen mit ihren Lichtschwertern nach den Pflanzen und können ihnen knapp entkommen.

Bild

You made it! I knew you would.
Oh, did you?

Ihr habt's geschafft! Ich wusste es doch!
Ach, tatsächlich?


Mit der Wurzel im Gepäck begleiten die Jedi Jaybo Hood in einen Raum in Cliffhold, der wohl als Versammlungssaal durchgehen kann. Das Stadtgebiet sieht ein wenig heruntergekommen aus, und Jaybo erklärt, dass der Planet wie ausgestorben sei, seit keine Spice-Konvois mehr vorbeikommen. Der Verkehr zum und vom Planeten ist vollständig erlegen. Ein etwas verrückt wirkender Quarren, Amit Noloff, äußert sich verächtlich über Drol, den Geist der Tausend Monde – Beschützer und zugleich Zerstörer der Welt –, denn er sei für das Schicksal, das die Einwohner von Iego erleiden müssen, verantwortlich. Nichtsdestotrotz bleibt Skywalker skeptisch. Der Quarren zeigt ihnen die holografische Aufzeichnung eines rodianischen Raumpiloten, Taquito, dessen Schiff zerstört wurde, als er versuchte, den Planeten zu verlassen.

Skywalker schreckt das nicht ab. Die Jedi gehen an Bord der Twilight und fliegen den Spice-Frachter in das Trümmerfeld. Plötzlich ziehen Laserstrahlen von einigen der Felsbrocken auf und bilden ein tödliches Energiefeld. Von der Oberfläche Iegos aus hat es den Anschein, als erstrecke sich ein gewaltiges Feuernetz über den Himmel. Drol mag vielleicht kein Geist sein, aber um was immer es sich auch handelt, es ist eine reale und tödliche Gefahr, die den Himmel über Iego bewacht. Das Energiefeld ist zu dicht, so dass die Twilight zum Raumhafen zurückkehren muss. Kenobi vermutet, dass die Separatisten die Laser installiert haben, um zu verhindern, dass jemand den Planeten verlässt.

Bild

Naboo is safe from further contamination. I repeat, Naboo is safe.
Promise me that no one will ever open this bunker. Goodbye, Anakin. I...
No!

Naboo läuft keine Gefahr einer weiteren Verseuchung. Ich wiederhole: Naboo ist
sicher.
Versprich mir, dass niemand jemals diesen Bunker öffnet. Leb wohl, Anakin. Ich ...
Nein!


Padmé und Ahsoka kontaktieren Anakin. Man sieht deutlich, wie geschwächt sie sind. Sie konnten erfolgreich alle Droiden auf dem Gelände eliminieren. Naboo ist sicher, doch es hat den Anschein, dass beide es nicht mehr lange machen werden. Anakin wird jedoch nicht aufgeben. Er würde am liebsten sofort einen weiteren Anlauf unternehmen, an den Lasern vorbeizugelangen, aber Obi-Wan hält diesen Plan für zu ungestüm und gefährlich. Er hat eine andere Idee, auch wenn es erst einmal nicht so einfach ist, Anakin wieder zu beruhigen.

Kenobi ruft den Rat von Iego zusammen. Er legt dar, dass Drol sicher kein Geist ist, sondern eher ein separatistisches Sicherheitssystem. Noloff will das nicht glauben. Kenobi fragt danach, ob die Monde des Iego denn schon bewohnt waren, bevor die Separatisten dort ankamen. Eine verstörend schöne, schlanke und hell strahlende Humanoide tritt ein – ein Engel! Sie erklärt, dass sie von den Separatisten aus ihren Häusern vertrieben wurden und sie ihnen ihren Mond Millius Prime wegnahmen.

Anakin wird klar, dass der Hauptknotenpunkt des Lasernetzes in der Nähe von Millius Prime liegen muss. Obi-Wan spannt Jaybo ein, einige ferngesteuerte Geierdroiden zur Verfügung zu stellen, um dem Lasernetz zu entkommen. R2-D2 wird die Geierdroiden steuern und als Köder für das Energiefeld einsetzen, während sich die Twilight den Laser-Emitter auf Millius Prime vorknöpft.

Auf Naboo tut Padmé alles, was in ihrer Macht steht, um das Leiden der infizierten Klone zu lindern. Ahsoka bricht übermannt vom Virus zusammen.

Bild

Whoa... You guys okay? Guys?
We’re fine, kid. I’m afraid you’ll need some new droids to boss around, Jaybo. The ones you lent us are pretty much toast.

Wow... Alles klar bei euch? Hallo?
Uns geht's gut, Kleiner. Ich fürchte, du musst dir ein paar neue Droiden zum Rumkommandieren suchen. Die von eben haben auf jeden Fall ausgedient.


Die Jedi führen ihren Plan aus. Die Twilight führt eine Staffel von vier Geierdroiden an und das Laserfeld wird aktiviert. R2-D2 steuert die Geier so, dass sie die Laser unterbrechen, während die Twilight das Feuer auf den Hauptknotenpunkt eröffnet. Eine Kettenreaktion wird ausgelöst, als das Lasernetz aus dem Gleichgewicht gerät. Emitter überlasten und verursachen eine Reihe von Explosionen im gesamten Trümmerfeld. Das Energiefeld bricht zusammen – das Volk von Iego ist frei! Da sie keine Zeit zu verlieren haben, springt die Twilight in den Hyperraum – auf direktem Weg nach Naboo.

Kurz darauf landen Anakin und Obi-Wan mit ihren Kanonenbooten in den östlichen Sümpfen, wo sich Medidroiden bereits um die Infizierten kümmern. Das Virus konnte neutralisiert werden, und alle von ihm Befallenen werden vollständig genesen. Skywalker redet mit Padmé, die nie ihren Glauben an Anakin verloren hat. Anakin sieht auch nach Ahsoka, die er für ihre Opferbereitschaft und ihren Erfolg lobt.

Bild

I am not training him.

Ich werde ihn nicht trainieren, niemals.


Unterdessen gratuliert Kenobi auch Jar Jar zu seinem Mut angesichts solcher Gefahr, und er verspricht, vorzuschlagen, dass einer seiner Männer den Abgeordneten Binks trainieren solle, um seine Fähigkeiten mit dem Blaster zu verfeinern. Obwohl er Schmerzen hat, macht Rex allerdings schnell klar, dass er das ganz bestimmt nicht sein werde.


Weitere Infos, Videos und Bilder zu den Episoden finden sich unter folgenden Links auf der starwars.com:
:arrow: Explore TCW Episode 1.17: Blue Shadow Virus
:arrow: Explore TCW Episode 1.18: Mystery of a Thousand Moons


Bild- und Infoquelle: starwars.com

_________________
Jedi-Archiv.de
Star Wars-Timeline, Bücher-, Comic-, Video-Archive und mehr ...


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de